Krankengymnastik

Kurzübersicht:

Ziel dieser Therapieform ist die bestmöglichste Wiederherstellung von körperlicher Gesundheit, für ein eigenständiges Leben in bestmöglichster Beweglichkeit.

Anwendung bei:

  • Fehlhaltung durch einseitige Belastung, bei Arbeit oder Sport und den dadurch entstehenden Schmerzen
  • angeborene Fehlstellungen in Gelenken und gelenkartigen Verbindungen
  • bei Gelenksersatz bzw. künstliches Gelenk (TEP)
  • bei traumatischen Verletzungen des Halte- und Bewegungsapparates, also dem Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur, mit und ohne Operation. Z.B. bei Knochenbrüchen nach Unfällen
  • Weiterführung und Sicherung der durch Massagetechniken erzielten Erfolge, im Bereich verhärteter Muskulatur und gelockertem Gewebe
  • Erlernen von Übungen zur täglichen Selbsthilfe und Gesundheitserhaltung

Hintergrund und Philosophie:

Dieser etwas unglücklich gewählte Begriff „Krankengymnastik“ findet nur noch in Deutschland Anwendung.

Überall sonst wird die treffendere Bezeichnung Physiotherapie verwendet.

Schon die Ursprünge der Physiotherapie im antiken Griechenland hatten die Gesundheit des Menschen zum Ziel ihres Wirkens.

Der hierzulande verwendete Begriff schwächt schon durch den Begriff „Krank“.

Daher mag auch eine gewisse Abschreckung kommen, da diese Therapieform im Wesentlichen mit Leid und Schmerz, weniger mit Vitalität, Gesundung und Lebensfülle in Zusammenhang gebracht wird.

Physiotherapie heißt wörtlich einfach Körpertherapie.

Bei Wikipedia findet sich eine noch treffendere Übersetzung:

Physiotherapie setzt sich demnach aus den griechischen Wörtern „physis“ (Natur) und therapeiea“ („das Dienen, die Bedienung, die Dienstleistung, die Pflege der Kranken“) zusammen.

Wenn wir also den Begriff Therapie mit „Dienen“ oder „Dienstleistung“ übersetzen, so wird rasch klar, um was es geht, wenn wir nach Gesundheit, Kraft, Erfolg streben.

Es geht um einen Dienst an (unserer) Natur.

Unsere Natur ist ein perfektes Zusammenspiel aus Körper, Geist und Seele.

Der Ansatz der Physiotherapie ist unser Körper, mit seinem Zusammenspiel von Knochen, Muskeln, Organen, Blutkreislauf und Nervensystem.

Es geht um einen Einsatz, ein Geschenk, das wir unserem Körper geben, damit er uns durch das Leben in größtmöglicher Gesundheit begleitet.

Es ist eine notwendige Vorarbeit um wieder schmerzfrei und beweglich im Leben stehen zu können. Und nicht zuletzt auch um mit Freude sportliche Aktivitäten aller Art und Fitnessprogramme erfolgreich anwenden zu können.

Die Therapie richtet sich ganz individuell nach den aktuellen Möglichkeiten des Körpers, d.h.

  • Beweglichkeit der Gelenke, der Muskulatur, des Gewebes
  • Schmerzempfinden
  • Belastbarkeit des Herz-Kreislaufsystems
  • Außerdem wird die aktuelle Gesamtstimmung des Patienten miteinbezogen

Da die körperlichen Möglichkeiten und die Gesamtstimmung eines Menschen der jeweiligen Tagesform unterliegen, richtet sich die Therapie nach dem tagesaktuellen Stand, um den Patienten da abzuholen, wo er sich in diesem Augenblick tatsächlich befindet.

In der Auswirkung zeigt sich das dadurch, dass keine Therapieeinheit mit einer anderen identisch ist.

Die große Anwendungspalette der Physiotherapie ermöglicht dem Therapeuten einen ganzheitlichen Ansatz mit seinen Fähigkeiten den Patienten zum bestmöglichen gesundheitlichen Stand zu begleiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>